Fortbildungen


Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie bieten wir unsere Fortbildungen kürzer als sonst und über Videokonferenzen an.


Einführung in die neue Datenschutzgrundverordnung – DSGVO

Termin: Dienstag, der 12. Mai

Uhrzeit: 10 bis 13 Uhr

Ort: Die Fortbildung wird digital über Zoom angeboten.

Inhalt: Vermittlung zentraler Grundkenntnisse über die neue Datenschutzgrundverordnung und deren Anwendung im Jugendhilfe-Bereich


Einsatz von Instagram in der Offenen Arbeit

Gerade in Corona-Zeiten sind digitale Formen der Kommunikation essentiell wichtig. Besonders für Einrichtungen der Offenen Arbeit, die ganz oder teilweise geschlossen sind, stellt sich seit einigen Wochen die dringliche Frage: Wie kann ich mit den Besucher*innen Kontakt halten? Eine Option ist die Social Media-Plattform Instagram.

Somit richtet sich diese Fortbildung an Fachkräfte in der Offenen Arbeit, die sich dazu entschieden haben, Social Media in ihrer Arbeit zu benutzen und sicherer im Umgang damit werden wollen. Um folgende Fragen wird es gehen: Wie kann sich die alltägliche Nutzung ganz aktuell aber auch langfristig für eure Einrichtung gestalten? Wie kann ich mit den Nutzer*innen über Social Media Kontakt halten? Was bieten mir Instagram und Co. für Möglichkeiten die Offene Arbeit darüber hinaus zu bewerben?

Im ersten Teil wird es eine kleine Einführung rund um Instagram geben (45 min). Danach haben die Teilnehmenden Zeit, Instagram an ihrem eigenen Smartphone oder Tablet direkt auszuprobieren, bzw. an ihrem eigenen Account zu arbeiten, während die Referentin mit Rat und Tat zur Seite steht (45 min). Zum Ende werden im Plenum offene Fragen beantwortet (45 min). Zwischen allen Teilen ist eine 15-minütige Pause eingeplant.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt, benötigt werden nur ein Smartphone oder ein Tablet, auf dem Instagram am besten schon installiert ist, damit ihr dann gleich loslegen könnt. Die Fortbildung wird bei Zoom (Videokonferenz) stattfinden. Dafür braucht ihr einen PC mit Mikro und Kamera.

Referentin: Annika Hoffmann („Digital Native“ und Historikerin, jetzt Projektkoordination für die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung mit dem Schwerpunkt auf Beteiligung von Jugendlichen)

Termin: 7. Mai 2020 Uhrzeit: 10 bis 13 Uhr

Ort: Videokonferenz über Zoom

Die Teilnahme ist kostenlos und auf 12 Teilnehmer*innen begrenzt. Anmeldungen ab sofort unter info@vkjhh.de


Konfliktgespräche planen und führen

Gespräche mit Adressat*innen, Kolleg*innen und Behörden sind zentraler Bestandteil der Sozialen Arbeit. Dabei werden die Fachkräfte mit unterschiedlichsten Anforderungen und Erwartungen der verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen konfrontiert. Schwierigkeiten, Auseinandersetzungen und Konflikte sind dabei nicht auszuschließen. Wie wir mit Gesprächen und den damit zusammenhängenden Anforderungen umgehen, können wir selbst beeinflussen. Das gelingt uns allerdings nur, wenn wir Muster und Strukturen bei uns selbst und anderen (er-)kennen. Diese Fortbildung soll Sie in die Lage versetzen, Gespräche so zu führen, dass Sie Erwartungen, Vorwürfe und Angriffe nicht mehr persönlich nehmen. Sie lernen, auch bei schwierigen Gesprächspartner*innen mit Einwänden souverän und entspannt umzugehen und eine professionelle Distanz einzuhalten. Inhaltlich betrachten wir unterschiedliche Gesprächssituationen und Gesprächspartner*innen sowie deren Motive und Absichten in Gesprächssituationen. Dazu werden auch auf Teile der bisherigen Kommunikationsfortbildungen zurückgreifen. Referent: Carsten Polzin - Gestalttherapeut (GSK) – Mediator (GSK)

Teil I: 16.4. von 11-12.30h (per Videokonferenz)

Teil II: 27.4. von 11-12.20h (per Videokonferenz)

 

(Teil)-Rückblick in 2019

Gelingende Kommunikation: Ziel dieser Fortbildung sind die Reflektion und Weiterentwicklung des eigenen Kommunikationsstils. Wir üben eine Sprache, die einfühlsam ist, Vertrauen schafft sowie klar und motivierend für uns selbst und andere ist. Wir reflektieren gemeinsam über Sprache anhand typischer Wörter, Sprachmuster und Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag und entwickeln dazu angemessene sprachliche Alternativen. Des Weiteren wird das eigene Gesprächsverhaltens mit der Methode des Achtsamen Dialogs reflektiert. In Anlehnung an das Modell der Themenzentrierten Interaktion nach Ruth Cohn üben dann noch, Gespräche vorzubereiten und strukturiert zu gestalten.

Wir bieten die Fortbildung als zweiteilige (bei Bedarf auch dreiteilige) Reihe an. Die einzelnen Teile bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln besucht werden.

Teil I: 12.03.2019 von 10-13 Uhr

Teil II: 20.06.2019 von 10-13 Uhr


Einsatz von Social Media für Einrichtungen der Offenen Arbeit: Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte in der Offenen Arbeit, die sich dazu entschieden haben, Social Media in ihrer Arbeit zu benutzen und sicherer im Umgang damit werden wollen: Wie kann ich (potenzielle) Nutzer*innen meiner Einrichtung über Social Media ansprechen? Wie poste ich Veranstaltungen, Fotos, Videos, um Angebote und Aktionen gezielt zu bewerben?

Termin: 08.05.2019 von 10-13 Uhr


Rassismuskritische Soziale Arbeit: Mit dieser als Workshop angelegten Fortbildung möchten wir Fachkräfte der Sozialen Arbeit für das pädagogische Handeln in der Einwanderungsgesellschaft sensibilisieren. Nachdem wir Ende 2018 mit einem Workshop in das Thema einführten, wollen wir nun anhand von konkreten Fällen aus der eigenen Praxis den Blick auf Fallverstehen unter rassismuskritischer Perspektive richten.
Diese Fortbildung ist als ein 2. Teil geplant, die Teilnahme am 1. Workshop ist jedoch keine Voraussetzung.

Termin: 27.05.2019 von 10-13 Uhr


Die Teilnahme an den Fortbildungen ist kostenlos. Anmeldungen bitte unter info@vkjhh.de